Kurzer Überblick über das Projekt

Am 21.09.2021 haben die zweiten Klassen der Nikolausschule eine Wanderung in das Bibertal unternommen.

Vor dem Frühstück im Waldschiff erhielten sie von Ranger Klaus-Dieter Hötte Informationen zum Bibertal und mussten ein Tierrätsel lösen. Dann erzählte der Ranger einiges über den Steinmarder, den Fasan und den Frischling.

An einem dicken Baumstamm lernten die Kinder außerdem das „Waldtelefon“ kennen. Dabei durften sie ihr Ohr an den Stamm legen, Ranger Hötte klopfte gegen das Holz und der Schall drang sogar bis zum Ende des dicken Baumstamms durch. So konnten die Kinder durch Klopfzeichen sogar einige Matheaufgaben lösen. Dieses Kommunikationsmittel benutzen zum Beispiel die Eichhörnchen.

Bei einem Quiz über den Specht mussten die Kinder dann verschiedene Fragen beantworten und konnten dabei ihr Wissen unter Beweis stellen.
Im weiteren Verlauf der Führung durch den Wald schauten sich die Zweitklässler dann einen abgestorbenen Baum an und erhielten in dem Zusammenhang Infos über den Borkenkäfer.

An einer weiteren Station konnten die Kinder mittels eines Spiegels bei einem Spiel die Baumkronen betrachten oder sich mit Hilfe eines anderen Kindes mit geschlossenen Augen durch den Wald führen lassen.

Im Sachunterricht wird in den folgenden Wochen das Thema „Wald“ behandelt, so das die Erfahrungen intensiviert und noch weitere Dinge über dieses Thema gelernt werden.

Zum Schluss gab es noch einen Weitsprungwettbewerb und die Kinder durften noch ein bisschen auf dem tollen Spielplatz toben.

Mit vielen neuen Eindrücken und Informationen fuhren die Kinder am Ende des Tages mit ihren Eltern wieder zurück nach Hause.

Ziele:

Die Schülerinnen und Schüler sollen die heimische Natur und das Ökosystem Wald kennenlernen. Durch die Verbindung von theoretischem Wissen und der praktischen Auseinandersetzung werden ihre Vorstellung und ihr Wissen über die Natur mit ihrer Pflanzenwelt und ihren Lebewesen erweitert. Durch den eigenen Besuch im Wald und das Kennenlernen seiner Besonderheiten sollen die Kinder einen verantwortungsbewussten Umgang mit Pflanzen und Tieren erlernen. Die Kinder sollen außerdem für die Schönheiten der Natur und des Lebensraums Wald sensibilisiert werden und das Rüthener Bibertal und den Naturpark Arnsberger Wald mit seiner Vielzahl an Möglichkeiten als einen attraktiven Ort für die Freizeitgestaltung kennenlernen.

Beiträge der Kinder

Im Bibertal

Wir haben Tiere gesucht und wir haben ein Baumtelefon gesehen. Am Baumtelefon haben wir auch Mathe gelernt. Herr Hötte hat Aufgaben „geklopft“. Das hat mir besonders viel Spaß gemacht. Wir haben gelernt, dass wir nichts in den Wald werfen sollen und wir haben auch gespielt. Zeynep, 2a

Im Bibertal

Es war so schön im Bibertal. Siggi und Selma waren auch mit. Wir haben im Wald Spiele gespielt. Herr Hötte hatte ausgestopfte Tiere dabei. Eins davon war ein Fasan. Er war schön bunt. Das zweite Tier war ein Frischling. Das dritte Tier war ein Steinmarder. An der Tiersprunggrube haben wir einen Weitsprung-Wettkampf gemacht. Mila, 2a

Im Bibertal

Im Bibertal gab es ein Baumtelefon. Im Wald haben wir einen Spiegel bekommen und dann konnten wir die Blätter oben an den Bäumen sehen. Danach waren wir an der Sprunggrube und auf dem Spielplatz. Henry, 2a

Im Bibertal

Es war sehr schön im Bibertal. Herr Hötte hat uns ausgestopfte Tiere gezeigt. Danach haben wir gegessen. Dann sind wir in den Wald gegangen und haben dort Sachen gelernt. Anschließend sind wir zur Weitsprunggrube gegangen und als letztes sind wir zum Spielplatz gegangen. Das war der Tag im Bibertal. Metin, 2a

Im Bibertal

Wir sind ins Bibertal gewandert.  Wir haben mit dem Förster geredet, was man im Wald nicht tun darf. Man darf im Wald keinen Müll liegen lassen. Er hat uns ausgestopfte Tiere gezeigt. Dann haben wir gefrühstückt. Dann sind wir in den Wald gegangen und er hat uns alles gezeigt. Dann waren wir in der Holzspinne. Dann waren wir an der Weitsprungstelle und auf dem Spielplatz. Danach sind wir abgeholt worden. Pauline, 2b

Im Bibertal

Wir sind in den Wald gelaufen und haben etwas über den Borkenkäfer gelernt. Er macht vieles kaputt. Im Wald soll man leise sein und man soll keinen Müll in den Wald werfen. Emily, 2b

Fotos

© 2021 Nikolausschule Rüthen - Alle Rechte vorbehalten