Wald- und Wiesen AG

Kurzer Überblick über das Projekt

Mit Beginn des zweiten Halbjahres des Schuljahres 2018/19 wurde die Wald und Wiesen AG im Sinne der Naturparkschule angeboten. Hierbei handelt es sich um ein freiwilliges Angebot für naturinteressierte Schülerinnen und Schüler, die den umliegenden Wald sowie die Wiesen praktisch entdecken wollen.

Jeweils 10 Kinder aus der Jahrgangsstufe 3 in Rüthen (alle zwei Wochen montags in der 5. und 6. Stunde) sowie aus der Jahrgansstufe 1/2 (alle zwei Wochen freitags in der 5. Stunde) und aus der Jahrgansstufe 3/4 (alle zwei Wochen freitags in der 5. und 6. Stunde) in Kallenhardt erhielten dieses Schuljahr die Möglichkeit der Teilnahme.

Im Sinne des übergeordneten Ziels der AG, den Kindern das Lernen in der Natur und über die Natur zu ermöglichen, wurden gemeinsam verschiedene Themenbereiche erarbeitet sowie Projekte umgesetzt. Mit der Jahrgangsstufe 1/2 in Kallenhardt wurde so beispielsweise die Zufütterung der heimischen Vögel an kalten Wintertagen umgesetzt, sowie verschiedene Vogelarten und das individuelle Fressverhalten entdeckt. Im Sommer hingegen lag der Schwerpunkt auf der Gestaltung von Insektenhotels zum Schutz dieser Tiere. Auch wurde thematisch die Aussaat von Saatkörnern anhand der Kräuter Kresse, Basilikum sowie Petersilie praktisch umgesetzt.

In den höheren Jahrgansstufen wurden hingegen Salat, Radieschen, Kohlrabi und Frühlingszwiebeln aufgezogen und in Hochbeete, welche selbst zusammengebaut wurden, gepflanzt. Auch setzten sich diese Kinder intensiv mit der Erkundung der Wiesenpflanzen im Zusammenhang mit der jeweiligen Jahreszeit auseinander, indem eigene Herbarien angelegt sowie gestaltet wurden.

In Rüthen lag der Schwerpunkt auf der Entdeckung des nahegelegenen Waldes. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten den Nutzen des Waldes, lernten verschiedene Baumarten kennen, bestimmten diese mit selbst gestalteten Bestimmungsbüchern und erprobten das rücksichtsvolle Verhalten gegenüber der Natur im Wald. Zudem bauten sie unter anderem Laubhütten als Unterschlupf.

An allen Standorten sammelten die Kinder außerdem den Müll im Wald und auf den Wiesen auf und nahmen an einer Entdeckertour mit Ranger Klaus Hötte teil (Bibertal in Rüthen; Hohler Stein in Kallenhardt).

Dies alles wäre nicht umsetzbar gewesen ohne die Hilfe und Unterstützung der Eltern, die innerhalb der Stunden einen Ausflug in die Natur ermöglichten.

Ziele:

Im Zentrum der Wald und Wiesen AG steht das inhaltliche Lernen durch die Entdeckung der heimischen Wälder, Wiesen und deren Lebewesen unter Berücksichtigung der Jahreszeiten, um das Verständnis von biologischen und ökologischen Zusammenhängen zu fördern. Dabei sind es vor allem Originalbegegnungen, die das Lernen der Schülerinnen und Schüler unterstützen sollen.

Konkret bedeutet dies, dass die Schülerinnen und Schüler die Lebensbedingungen von Pflanzen und Tieren, deren Entwicklung und Verhaltensweisen entdecken sollen, indem sie den Pflanzen und Tieren konkret begegnen.

Außerdem sollen die Schülerinnen und Schüler einen verantwortungsvollen Umgang mit der natürlichen Lebenswelt und ihren Ressourcen erlernen und Einsichten in den Naturschutz und Anregungen zum nachhaltigen Umgang mit der Umwelt erhalten.

Beiträge der Kinder

Die Wald und Wiesen AG (von Zoe, 3a)

Wir sind mit dem Bus zum Bibertal gefahren und haben dort Ranger Hötte getroffen. Wir haben ein Spiel gespielt, Dinge zu finden, die nicht in den Wald gehören. Außerdem waren wir im Rüthener Wald und haben verschiedene Baumarten kennenglernt, Laubhütten gebaut und Naturmaterialien gesammelt. Aus denen haben wir Traumfänger gebastelt.

Die Wald und Wiesen AG (von Tomke und Marlon, 3/4)

Als Erstes haben wir Kopfsalat, Radieschen und Frühlingszwiebeln gesät. Die mussten wir noch ein paar Mal umpflanzen und haben sie dann in unser eigenes Beet gepflanzt. Dann waren wir am Hohlen Stein. Da hat Herr Hötte Sachen für uns versteckt und ganz viele Sachen über die Natur erklärt. In den letzten Stunden haben wir ein Herbarium gemacht, indem wir im Kattenstein in Kallenhardt Blumen gepflückt und gepresst haben. Mit allen zusammen hat es sehr viel Spaß gemacht.

Die Wald und Wiesen AG (von Lia, 3/4)

Als Erstes haben wir Kopfsalat, Radieschen und Frühlingszwiebeln gepflanzt. Danach haben wir ein Beet gebaut und es eingerichtet. Wir mussten allerdings öfters umpflanzen. Dann konnten wir auch unsere gepflanzten Sachen in das Beet pflanzen. Wir waren auch am Hohlen Stein, da hat uns Herr Hötte ganz viele Sachen über die Natur beigebracht. Und danach haben wir ganz viele Blumen gepflückt und sie mit in die Schule genommen. Wir haben dann daraus ein Herbarium gebaut und gebastelt. Dafür waren wir zum Pflücken am Kattenstein in Kallenhardt. In der letzten Wald und Wiesen AG haben wir das Herbarium zu Ende gemacht. Es hat sehr viel Spaß gemacht und war sehr schön. Ich weiß jetzt, wie man mit der Natur umgeht.

 

© 2019 Nikolausschule Rüthen - Alle Rechte vorbehalten