Stadtführung

Kurzer Überblick über das Projekt

Im Dezember und Januar haben die drei vierten Klassen der Nikolausschule zu Beginn der Unterrichtsreihe „Von Rüthen über Soest und NRW nach Deutschland“ eine Stadtführung durch die Bergstadt Rüthen gemacht. Bei dieser Unterrichtseinheit ging es darum, die eigene Stadt, die sich im Naturpark Arnsberger Wald befindet, und ihre Umgebung besser kennenzulernen.

Warm eingepackt ging es für die Kinder an drei verschiedenen Tagen im Dezember und im Januar los auf eine etwa dreistündige Entdeckungsreise durch die Stadt, in der sie zur Schule gehen. Herr Markmann zeigte den Kindern auf einem Rundgang die wichtigsten Gebäude und Sehenswürdigkeiten und gab ihnen dabei viele interessante Informationen.

Nach einer Einführung an dem Stadtmodell im neuen Rathaus, ging es für die Kinder weiter in die ihnen aus den Schulgottesdiensten gut bekannte Nikolauskirche. Hier erfuhren die Klassen viel Neues, beispielsweise über den Altar, der von einer Kirche in Anröchte nach Rüthen gebracht wurde und hier mit dem Ebenbild des heiligen Nikolaus versehen wurde. Dies gab vielen Kindern einen ganz neuen Einblick in „ihre“ Kirche.

Anschließend ging es weiter zur Besichtigung des Schubstuhls und des Wasserturms. Nachdem die 162 Stufen bewältigt wurden, entschädigte die tolle Aussicht über die Stadt für die anstrengende Besteigung des Wasserturms. Anschließend konnten die Kinder auf dem nahegelegenen Spielplatz eine kurze Pause einlegen und ein Picknick abhalten. Einige Schüler versuchten zudem, den Schubstuhl zu erklimmen.

An der Stadtmauer entlang ging es weiter bis zum Hexenturm, in dem die Klassen anschaulich etwas über die negativen Seiten der Rüthener Geschichte erfuhren, nämlich über die Hexenverfolgung des 17. Jahrhunderts.

Besonders spannend wurde es bei der Besichtigung des Handwerkerdorfes mit der Seilerei. Hier bekamen die Kinder die Möglichkeit, praktische Erfahrungen zu sammeln, indem sie das Material anschauen und anfassen konnten, das unter anderem die Steinmetze früher benutzten. In der Seilerei durften sie sogar selbst einmal am Seilerrad drehen, mit dem früher die Seile hergestellt wurden.

Mit vielen neuen Eindrücken und Informationen machten sich die Klassen anschließend wieder auf den Weg zur Schule und konnten hier und zuhause noch viel von dem gemeinsamen Rundgang erzählen.

Ziele

Die SchülerInnen sollen im Klassenverband die Stadt in der sie leben und zur Schule gehen, näher kennenlernen. Dabei besichtigen sie die wichtigsten Gebäude und Sehenswürdigkeiten, über die sie im Unterricht bereits Informationen aus verschiedenen Medien zusammengetragen haben. Durch diese Verbindung von Theorie und Praxis setzen sich die SchülerInnen intensiv mit ihrer Umgebung und Lebenswelt auseinander und können so ihre Vorstellung und ihr Wissen über die Regionalgeschichte erweitern und so eine bessere Orientierungsfähigkeit in der Gesellschaft erlangen. Dies hat für die Schule einen besonders hohen Stellenwert, da sich die Stadt Rüthen im Naturpark Arnsberger Wald befindet, für dessen geschichtliche, geographische und kulturelle Besonderheiten die SchülerInnen sensibilisiert werden sollen.

Beitrag der Kinder

Am 22.01.2019 machten wir mit Frau Kammermann und Herrn Markmann eine Stadtführung durch Rüthen. Als erstes gingen wir ins neue Rathaus und schauten uns ein Modell der Stadt Rüthen an. Danach gingen wir zur Nikolauskirche. Anschließend ging es zum Wasserturm. Er war sehr hoch, er hatte 162 Stufen. Von oben hatte man einen richtig guten Ausblick. Als wir runter gingen, hatte ich ein bisschen Höhenangst. Danach spielten wir alle auf dem Spielplatz. Dann liefen wir zum Schubstuhl und zum Hexenturm. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie das früher war, wenn einer gefoltert wurde. Mir hat die Stadtführung viel Spaß gemacht.

(Finn, Klasse 4b)

© 2019 Nikolausschule Rüthen - Alle Rechte vorbehalten