Konzept „Lernen auf Distanz“

der Nikolausschule Rüthen

mit kath. Teilstandort Kallenhardt

Inhalt

1. Grundlage und Prinzipien

2. Ist-Stand an der Nikolausschule

   2.1. Personelle Ausgangslage

   2.2. Technische Ausstattung

   2.3. Häusliche Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler

   2.4. Organisation über Wochenarbeitspläne

   2.5. Kommunikation mit Eltern und Kindern

3. Leistungsbewertung

4. Weiterarbeit und Perspektiven

5. Vertretungskonzept

6. Schulsouialarbeit

 

1. Grundlagen und Prinzipien

Grundlage des Konzepts ist die zweite Verordnung zur befristeten Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen gemäß § 52 Schulgesetz (VO zum Distanzunterricht vom 2. Oktober 2020 (GV. NRW. S. 975) Diese ist rückwirkend zum 1. August 2020 in Kraft getreten. Sie gilt befristet für das Schuljahr 2020/2021.

Die Schulleitung richtet den Distanzunterricht auf der Grundlage eines pädagogischen und organisatorischen Plans ein und informiert die Schulaufsicht sowie die Eltern hierüber.

Erhalten die zu einer Quarantäne verpflichteten Schülerinnen und Schüler           Distanzunterricht, sind sie dazu verpflichtet, sich auf diesen Unterricht vorzubereiten, sich aktiv zu beteiligen, die erforderlichen Arbeiten anzufertigen und Hausaufgaben zu erledigen.

Der Distanzunterricht ist dem Präsenzunterricht im Hinblick auf die Zahl der wöchentlichen Unterrichtsstunden der Schülerinnen und Schüler wie der Unterrichtsverpflichtung der Lehrkräfte gleichwertig.

Distanzunterricht (laut Schulministerium)

  • ist von der Schule veranlasstes und von den Lehrerinnen und Lehrern begleitetes Lernen
  • ist eine dem Präsenzunterricht gleichwertige Unterrichtsform
  • kann digital und analog durchgeführt werden, z.B. am PC oder Tablet (LernApps und Lernvideos) oder im Schulbuch, auf einem Arbeitsblatt

2.Ist-Stand an der Nikolausschule

2.1. Personelle Ausgangslage

Die Nikolausschule mit ihrem Hauptstandort in Rüthen und dem katholischen Teilstandort in Rüthen- Kallenhardt wird von einer Schulleiterin und dem Konrektor geleitet. Dazu gibt es zurzeit 20 Lehrerinnen, davon ist eine Lehrerin nicht im Präsenzunterricht. Eine Lehrerin wurde abgeordnet. Außerdem arbeiten an der Nikolausschule 2 Sonderpädagoginnen, 1 Sozialpädagogische Fachkraft, 1 Schulsozialarbeiterin, 1 Referendarin und 5 Schulbegleiterinnen.

2.2. Technische Ausstattung  (siehe: Medienkonzept der Nikolausschule)

2.3. Häusliche Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler

Mittels einer Elternabfrage wurde erfragt, ob die Schülerinnen und Schüler über Möglichkeiten des ruhigen Arbeitens zuhause verfügen und welche technischen Voraussetzungen bei ihnen bestehen, ob ein Internetanschluss vorhanden ist, ob sich die Schülerinnen und Schüler die digitalen Geräte mit anderen Familienmitgliedern teilen müssen usw. Die Ergebnisse liegen inzwischen vor, alle Klassenlehrerinnen haben einen recht genauen Überblick über die jeweilige Situation in den Familien und wissen, wie sie Eltern und Kinder erreichen können und können die jeweiligen Voraussetzungen berücksichtigen und entsprechend darauf eingehen.

2.4. Organisation über Wochenarbeitspläne

Die KlassenlehrerInnen fertigen auch im Präsenzunterricht in Jahrgangsteams und nach Absprache mit den entsprechenden Fachlehrern, den Sonderpädagogen und der Sozialpädagogischen Fachkraft Wochenarbeitspläne an.  Es wird stets so geplant, dass ein Wechsel zum Distanzlernen ad hoc möglich ist und die Kinder mit bekannten Aufgabenformaten und Übungsformen weiterarbeiten können. Im Jahrgangsteam haben die Pläne weitestgehend die gleiche Struktur, die Aufgaben werden so genau wie nötig erklärt.

Die Wochenarbeitspläne umfassen mindestens die Fächer Mathematik und Deutsch, können aber durch weitere Fächer ergänzt werden. Sollte es zum Lernen auf Distanz für einzelne Nebenfächer kommen (Musik, Kunst, Religion, Sport), wird ein Wochenplan für diese Fächer an die SuS weitergeleitet per E-Mail.

In den Wochenarbeitsplänen sind Aufgaben aus unseren Schulbüchern enthalten (Einstern’s Schwester, Flex und Flo), Arbeitsblätter aus Kopiervorlagen sowie – besonders während des Distanzunterrichts - Links zu Lernplattformen wie Anton, LeseLudi, Antolin und Lernvideos, weiteren Online- Übungen oder Padlets. Ggf. werden differenzierte Aufgaben gestellt und/ oder besondere Hilfen angeboten, um auf individuelle Lernvoraussetzungen und Leistungsvermögen einzugehen. Die Wochenarbeitspläne werden im Jahrgangsteam weitgehend zeitgleich an die Kinder ausgegeben und während des Distanzunterrichts überwiegend per E-Mail an die – von den Eltern hinterlegten – E-Mailadressen versandt.

Sind die technischen Voraussetzungen in den Elternhäusern nicht ausreichend, werden die Materialpakete zu den Elternhäusern gebracht oder sie können zu verabredeten Zeiten auf dem Schulhof abgeholt werden.  

2.5. Kommunikation mit Eltern und Kindern

Der Austausch mit den Eltern ist ein wichtiger Faktor für das Verständnis der schulischen Prozesse. Eine verlässliche Informationsweitergabe, die gewährleistet, dass alle Beteiligten den gleichen Informationsstand haben, schafft Transparenz und Sicherheit. Regelmäßige Informationen finden über die Homepage der Nikolausschule statt. Feste Ansprechpartner sind darüber hinaus die Schulpflegschaftsvorsitzenden und die Klassenpflegschaftsvorsitzenden, die per WhatsApp und E-Mail eingebunden werden. Schulkonferenzen finden – falls die Infektionslage es erfordert - als Videokonferenz statt.

Die Klassenlehrerinnen informieren die Eltern ebenfalls per E-Mail und führen in regelmäßigen Abständen und zu bestimmten Anlässen Telefonate.

Diese Kommunikation unterstützt die Eltern in ihrer Rolle als Lernbegleiter bei praktischen Fragen. Gleichzeitig wird eine gemeinsame Verantwortung von Schule und Elternhaus deutlich, damit die Kinder ihren Pflichten im Distanzunterricht nachkommen und regelmäßig und sachgerecht arbeiten. Eltern und Kinder können der Lehrkraft ein Feedback geben, wie sie mit den gestellten Aufgaben zurechtkommen oder den Kommunikationsweg per E- mail oder Telefon nutzen, um Probleme zu besprechen oder einfach nur um Kontakt zu halten. Nur in begründeten Einzelfällen finden Elterngespräche in der Schule statt, unter Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln. Einige Lehrkräfte bieten Videokonferenzen auf freiwilliger Basis für die Schülerinnen und Schüler - unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen – an.

Während einer längeren Phase des Lernens auf Distanz (eine Woche und länger), wird – ein-bis zweimal pro Woche, zu festen, angekündigten Zeiten, eine telefonische Sprechstunde von den Lehrpersonen angeboten. Diese Sprechstunde ist für Kinder und Eltern gedacht. Diese Maßnahmen sind abhängig von den Präsenzpflichten (Notbetreuung, Vertretungsunterricht) des Klassenlehrers/der Klassenlehrerin und der zu erteilenden Stundenzahl.

3. Leistungsbewertung

Die Schülerinnen und Schüler werden mit den Wochenarbeitsplänen darüber informiert, wie, in welchem Umfang und bis zu welchem Zeitpunkt die Aufgaben zu bearbeiten sind. Um den Lernfortschritt der SuS beurteilen zu können, fordern die Lehrpersonen entweder geeignete Aufgaben aus dem WAP oder eine Diagnosearbeit, einmal wöchentlich - mindestens für die Fächer Deutsch und Mathematik ein.

Die bearbeiteten Aufgaben können dann per E- mail zurückgeschickt oder als Materialpaket in der Schule abgegeben werden (Briefkasten der Schule oder vereinbarter Ort und Zeitpunkt der Abgabe). Die LehrerInnen geben anschließend Eltern und Kindern Rückmeldung auf dem vereinbarten Kommunikationsweg, informieren über den Leistungsstand und geben ggf. weitere Hilfen und Tipps.

Die Leistungsbewertung erstreckt sich auch auf die im Distanzunterricht vermittelten   Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten. (§ 6 Abs. 2). Es können daher auch Diagnosetests geschrieben werden.

Klassenarbeiten finden jedoch im Rahmen des Präsenzunterrichts statt. (§ 6 Abs.3)

4. Weiterarbeit und Perspektiven

Um mit allen am Schulleben Beteiligten in Kontakt zu bleiben, in den Austausch treten zu können und Informationen und Materialien weiter zu geben, möchte die Nikolausschule künftig voraussichtlich mit dem Programm Office 365 arbeiten. Die Mitglieder des Lehrerkollegiums befinden sich noch in der Einarbeitungsphase. Mit Hilfe von Erklärvideos erarbeiten sie sich die Funktionen. Um das Wissen zu erweitern und auftretende Probleme gemeinsam zu lösen, werden Fortbildungen durchgeführt. Damit dieses Programm künftig aber auch von den Schülerinnen und Schülern genutzt werden kann, müssen sowohl die technischen Voraussetzungen an der Schule ausgebaut als auch die Handhabung im Präsenzunterricht eingeübt werden. Dazu ist ein weiterer Ausbau der IT-Ausstattung notwendig; den Lehrkräften wurden vom Schulträger bereits Tablets zur Verfügung gestellt.

Für die Fächer Englisch, Kunst, Sport, Musik, Sachunterricht und Religion wurden Aufgabensammlungen, Links zu Lernvideos und Onlineübungen zusammengestellt, die auf dem PC im Lehrerzimmer allen Lehrkräften zur Verfügung stehen. Die Aufgaben können in den Wochenarbeitsplan eingefügt werden. Sie sind so konzipiert, dass sie ohne zusätzliche Materialien zuhause bearbeitet bzw. durchgeführt werden können.

5. Vertretungskonzept

„Vertretungsunterricht hat Vorrang vor Distanzunterricht. Erst wenn nach Ausschöpfen aller Möglichkeiten Präsenzunterricht nicht oder nicht vollständig erteilt werden kann, findet Distanzunterricht statt. An diese Voraussetzung sind strenge Maßstäbe zu legen. Es sind alle Optionen zur Realisierung des Vorrangs von Präsenzunterricht,

insbesondere durch Vertretungsunterricht, zu nutzen.“ (Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW vom 20.10.2020)

Alle Kinder der Nikolausschule werden – wenn möglich auch bei personellen Engpässen - nach Stundentafel unterrichtet, indem:

  • sie im Jahrgang aufgeteilt werden
  • Förder- oder DAZ-Gruppen aufgelöst werden
  • notfalls auch feste jahrgangsübergreifende Gruppen gebildet werden
  • Lehrkräfte Überstunden machen

Sollte es dennoch zu Kürzungen in der Stundentafel kommen müssen, gelten die nachfolgenden Maßnahmen (längerfristige Umstellung des Stundenplans):

  • Der erste Jahrgang erhält soweit wie möglich Präsenzunterricht.
  • Die Nebenfächer in allen übrigen Jahrgängen werden in die Randstunden gelegt und dann über das Lernen auf Distanz abgedeckt.
  • Sollten mehrere Lehrkräfte gleichzeitig erkranken oder vom Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet werden, kann es für einzelne Klassen (evtl. im rollierenden System) zu einem oder mehreren ganzen Tagen des Lernens auf Distanz kommen.
  • Dann greifen die unter Punkt 2. beschriebenen Maßnahmen des Lernens auf Distanz.
  • Je nach Gesetzeslage wird eine Betreuung in Notgruppen angeboten.

Den Eltern wird von der Schulleitung - über die Schulpflegschaftsvorsitzende - per WhatsApp angekündigt, dass von der Schule ein Anschreiben zur Vertretungssituation/zum Lernen auf Distanz per E-Mail versandt wird. Die Eltern werden gebeten, diese Schreiben - sollten sie keine E-Mailadresse hinterlegt haben – auf der Homepage der Nikolausschule nachzulesen.

6. Schulsozialarbeit

Die Aufgaben der Schulsozialarbeiterin bleiben auch im rollierenden System oder im Lernen auf Distanz bestehen. Sollte die Nikolausschule in eine Phase des Lernens auf Distanz gehen müssen, ergeben sich zusätzlich folgende Möglichkeiten:

Erstellung eines Schulsozialarbeit-Padlets zur Kontaktaufnahme mit Eltern und Kindern

- Hausbesuche (unter Einhaltung der Hygienevorschriften)

- Telefonate

- Angebot einer Hotline „Sorgentelefon“

- Unterstützung der LehrerInnen bei der Vergabe von Unterrichtsmaterialien

© 2021 Nikolausschule Rüthen - Alle Rechte vorbehalten